Halloween Gerichte länger frischhalten und vakuumieren!

Halloween steht vor der Tür! Es sind nur noch wenige Tage, dann erobern wieder Vampire, Hexen, Zombies und andere gruselige Gestalten die Nacht! Wer keine Süßigkeiten parat hat, den bestrafen die Kinder. Deshalb sorge ich jetzt schon vor und kaufe jede menge Süßkram. Ich empfehle Fruchtgummi Tüten mit vielen einzelnen Packungen. Ist zwar viel Plastikmüll aber immer noch am hygienischsten. Und für eure schaurige Halloween-Party zu Hause, da habe ich gleich ein tolles Rezept für euch!

Wie wäre es denn mit Burgern mit Pommes? Zu normal? Natürlich nicht auf herkömmliche Art, denn anstelle von normalen Pommes empfehle ich die Halloween Pommes. Diese sehen nicht nur toll aus, sie schmecken auch besonders lecker. Mir zumindest schon seit Jahren. Diese gibt es bereits jetzt im Discounter. Ich empfehle euch schon mal ein paar Tüten zu kaufen (kosten nur rund 1 EUR pro Packung) und diese dann in einen Vakuumbeutel umzubetten. Mit dem passenden Vakuumierer könnt ihr sie dann bis Halloween perfekt einfrieren. Zu den Pommes könntet ihr beispielsweise Monster-Burger anbieten. Auch diese sehen schön gruselig aus und dennoch appetitlich.

Hierfür benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 500 g Hackfleisch
  • Etwas Salz
  • Etwas Pfeffer
  • 3 Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Eisbergsalat
  • Hamburger-Brötchen
  • 2 Packungen Sandwich-Käse
  • 2 Packungen Mozzarella (Kugeln)
  • Eine Flasche Tomatenketchup
  • Eine Flasche Mayonnaise

Wenn ihr alles beisammen habt, müsst ihr den Ketchup mit der Majo verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Als nächstes putzt ihr die Tomaten schneidet sie in Scheiben. Die Zwiebeln müssen ebenfalls in Scheiben geschnitten werden. Jetzt die Salatblätter waschen und trocken tupfen. Danach werden die Burgerbrötchen halbiert und leicht angeröstet. Ich empfehle den Toaster und anschließend die Brötchenhälften mit der Ketchup/Mayonnaise Soße bestreichen. Jetzt kommen die fertig gebratenen Buletten drauf. Danach die Salatblätter, Zwiebelscheiben und Tomatenscheiben drauf und ihr dürft noch etwas Salz und Pfeffer hinzugeben. Jetzt die  Käsescheiben in jeweils vier 4 Dreiecke schneiden. Nun ist Fingerspitzengefühl angesagt, denn ihr müsst sie so darauf legen, dass die Spitzen wie Zähne an einer Burgerseite rausragen. Mit etwas Ketchup beträufeln und die Brötchen-Oberteile darauf setzen. Die Mozzarella-Kugeln sollen die Augen ergeben. Diese müsst ihr nun halbieren und jeweils zwei Hälften auf jeden Burger setzen, fertig!

Ob ihr Rinder- oder Schweinehackfleisch nimmt ist eure Sache. Ich persönlich bevorzuge Rindfleisch aber das ist ja Geschmackssache. Kauft am besten das Fleisch direkt beim Metzger. Wenn nicht alle Burger gegessen wurden, könnt ihr auch diese schön mit dem Vakuumierer verarbeiten. Ab in den Vakuumbeutel und dann in den Gefrierschrank. So könnt ihr auch noch Wochen später davon essen und dank des Vakuumierens schmeckt alles noch wie am Tage der Zubereitung! In diesem Sinne:“Guten Appetit!

Ach ja, falls ihr noch keinen Vakuumierer habt, dann aber nichts wie ran. Ich empfehle wie immer Vakuumgeräte und Vakuumbeutel von Lava. Mit diesen habe ich einfach die besten Erfahrungen gemacht und kann sie wie immer nur empfehlen!

 

 

Bild: Astrid Götze-Happe / pixelio.de

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.