Wurst und Käse vakuumieren

Wer kennt das nicht, man kauft sich Wurst und Käse aus dem Supermarkt, reißt die Verpackungen auf und legt diese dann wieder in den Kühlschrank. Luftdicht verpackt sind die Speisen dann natürlich nicht mehr und in vielen Fällen dringt so viel Sauerstoff in die Verpackungen, dass sich an den Ecken der Wurst- und Käsescheiben dunkle Stellen entstehen. Ganz schlimm wird es, wenn sich in den Verpackungen auch noch Flüssigkeit ansammelt. Im Nu hat sich dann noch Schimmel gebildet und man kann die Lebensmittel wegwerfen.

Das muss doch nicht sein, oder? Man sollte Wurst und Käse so lange aufbewahren können, bis man alles vollständig verspeist hat. Möglich macht dies ein Vakuumierer. Wer diesen und noch einen Satz Vakuumbeutel zur Hand hat, der kann auch Käse und Wurstscheiben optimal und viel länger im Kühlschrank lagern. Einfach vakuumieren und reinlegen? Nein, so einfach ist es auch wieder nicht, denn man muss zwischen gekochter, gebrühter und geräucherter Ware unterscheiden. Als Beispiel sollte man Kochschinken nicht über +4° Celsius lagern. Durch die Verarbeitung mit dem Vakuumiergerät erreicht man eine Lagerzeit von bis zu 10 Tagen. Ganze Würste (noch im Top-Darm) sind ca. 4 Wochen Vakuumverpackt haltbar.

Auch bei geräucherten Lebensmitteln gibt es Unterschiede. Hier muss zwischen angeräucherten und durchgeräucherten Produkten unterschieden werden. Angeräucherte Ware, wie z.B. Wiener Würstchen halten nach der Verwendung der Vakuumierers bei max. 4° bis zu 14 tage und durchgeräucherte Ware wie Schinkenspeck bei Temperaturen von bis zu 10° ca. 3 Wochen und mehr. Der Vorteil der Vakuumverpackung durch den Vakuumierer: Auch bei hochwertigen Produkten gibt es keinen Gewichtsverlust!

Käse kann, dank dem Vakuumgerät (wenn man es richtig macht), sogar mehrere Monate halten. Natürlich kommt es darauf an um welche Sorte es sich handelt. Mozzarella natürlich nicht. Ich spreche eher von Gouda oder Edamer. Beim vakuumieren kann man nicht viel falsch machen: Käse portionieren, in den Vakuumbeutel und diesen an den Vakuumierer halten. Luft heraussaugen, einschweißen, fertig. Passt nur auf, dass ihr bei Käseaufschnitt den Vakuumdruck nicht zu stark einstellt, sonst biegen die Scheiben sie sich ganz schön. Lieber etwas weniger Druck als zu viel. Bei einem guten Vakuumierer gibt es eine Manometer Anzeige. Diese zeigt euch immer den aktuellen Druck an.

So, genug Tipps für heute. Wenn Ihr noch kein Vakuumiergerät habt, dann empfehle ich euch einen Blick auf die Website von Lava. Hier gibt es viele, verschiedene Vakuumierer und Vakuumbeutel.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.